Verein »Verkehrswende Cloppenburg-Emsland« e.V.

28.09.2018: Jetzt Einwendungen gegen den E233-Ausbau schreiben!


Zurück

Jetzt kommt es auf uns an!

Am 4.9. haben wir euch und Sie informiert, dass die Unterlagen für den Planungsabschnitt 1 (von der A37 bis nach Meppen) für nur vier Wochen im Bauamt Meppen (Kirchstr. 2) zu den normalen Öffnungszeiten zur Einsicht ausliegen. Ebenfalls kann man die 37 Ordner bei der Stadt Haren (Ems) und der Gemeinde Twist einsehen – aber nur noch bis zum 4. Oktober 2018!

Die Unterlagen sind auch online auf der Seite uvp.niedersachsen.de abrufbar – aber nur noch bis zum 4. Oktober 2018!

Wir haben die Unterlagen gesichert, so dass sie auch nach diesem Datum noch zur Verfügung stehen.

Es ist wichtig, dass möglichst viele Menschen sich diese Unterlagen ansehen und Einwendungen gegen den E233-Ausbau schreiben, wenn wir gemeinsam das Projekt verhindern wollen. Die Ausbaubefürworter haben anscheinend große Angst vor uns, sonst hätten sie nicht die kürzestmögliche Auslegungsfrist gewählt.

Noch wichtiger: Vor allem diejenigen von euch/Ihnen, die tatsächlich klageberechtigt sind (also mindestens einen Quadratmeter Grund abgeben müssten), müssen jetzt eine Einwendung schreiben, damit sie nachher überhaupt klagen können!

Die Einwendungen müssen bis zum 15. November 2018 vorliegen. Wie man das macht, erklärt die BI Exit233 hier auf ihrer Website.

Jetzt also gilt es, endlich aktiv zu werden und den Autobahnwahn zu stoppen. Allein der Flächenverbrauch für den ersten Planungsabschnitt wird bei mindestens 230 ha liegen – das entspricht ca. 567 Fußballfeldern. Wir gehen davon aus, dass auch viele andere von den Ausbaubefürwortern behaupteten Zahlen und Prognosen genaueren Prüfungen nicht standhalten.

Sagen wir gemeinsam »Nein zur Lügenautobahn E233!«

Energiegeladene Grüße,
Ulf Dunkel & Hermann Küpers
(VCE-Vorstand)