Vorgeschmack auf Autobahn

Einen Vorgeschmack auf die künftigen Verkehrsverhältnisse während und nach dem Ausbau der Winter-Autobahn erlebten die Bewohner des friedlichen Ortsteils Bokeloh sowie viele weitere Einwohner in Meppen und den Ortsteilen am Freitag für mehrere Stunden.

Nach einem Unfall in Höhe der Kreuzung am Schlagbaum erfolgte dort eine Vollsperrung und der Verkehr aus Sögel und Haselünne kommend, insbesondere der Schwerlastverkehr wurde über die Römerstraße Richtung Helte geleitet. Dass zurzeit nur eine Behelfsbrücke über die Hase führt und für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen Gewicht gesperrt ist, interessierte nicht. Der Stau füllte die gesamte Römerstraße. Ortskundige Lkw-Fahrer suchten sich selbst Umleitungsstrecken, so auch über die Vogelpohlstrasse (gesperrt für Fahrzeuge über 5,5 Tonnen), über die Fillastrasse, donnerten an der WfB und an Backhaus vorbei und suchten ihr Heil in den umliegenden Wohngebieten.

Vielen Dank, meine Damen und Herren vom Kreisrat, vielen Dank, Herr Landrat, dass sie uns diesen Genuss während der langjährigen Bauphase täglich gönnen wollen. Und nach Fertigstellung des Ausbaus wird sicher noch der ein oder andere Unfall uns daran erinnern, dass die Zeit des Fahrradtourismus hier vorbei ist. Beruhigend, die ehemaligen Fahrradtouristen finden hier eine bestens ausgebaute Rennstrecke vor und können schnellstens in neue Urlaubsregionen ausweichen. Für uns bleiben mehr Lärm, mehr Gestank, mehr Schadstoffe. Dazu einige Schäden an Straßen, Wegen, Grundstücken und Gebäuden durch den Schwerlastverkehr. Ist denn tatsächlich eine Mehrheit für diesen höchst umstrittenen Ausbau? Und wenn ja, wie lange noch? Oder schweigt die Mehrheit nur, weil die da oben es beschlossen haben und wir da unten ohnehin nichts machen können und weil wir weit genug entfernt wohnen? Und ich dachte, die Zeit des absoluten Gehorsams sei seit Jahren vorbei.

Freundliche Grüße
Peter Bauer
Neuer Markt 11, 49770 Herzlake


Unfall auf E 233: Vollsperrung - Sattelzug prallt in Meppen gegen Trecker