Verein »Verkehrswende Cloppenburg-Emsland« e.V.

07.10.2014: E233-Kostenuhr bald bei 750 Millionen


Zurück Weiter

E233-Kostenuhr bald bei 750 Millionen

Die Kosten des geplanten vierstreifigen E233-Ausbaus steigen und steigen. Ein Ende ist nicht in Sicht!

Nachdem das Projekt ursprünglich mal 218 Millionen Euro kosten sollte, wurde im Frühjahr 2014 vom Bundesverkehrsministerium die aktuellste Schätzung mit 720 Millionen Euro angegeben. Das sind knapp 330 Prozent der ursprünglichen Summe. Doch die Kosten steigen stetig weiter. Der Verein »Verkehrswende Cloppenburg-Emsland« e.V. hat jetzt eine Kostenuhr installiert, auf der Sie sekundengenau sehen können, wie die Kosten steigen. Hier ein Schnappschuss der Kostenuhr:

E233-Kostenuhr, Momentaufnahme vom 07.10.2014 16:57:39 Uhr

Bitte das Bild anklicken, um die aktuelle Kostenuhr zu sehen.

Schon in wenigen Stunden wird die Marke von 740 Millionen Euro erreicht werden und auch die 750 Millionen Euro sind nur noch eine Frage von ein wenig Zeit. Beobachten Sie immer wieder mal die E233-Kostenuhr. Natürlich dürfen Sie sich überhaupt nicht fragen, warum das von der Politik zuletzt auf abenteuerliche Weise ermittelte (politische) Nutzen-Kosten-Verhältnis (NKV) immer noch bei 4,6 liegt. Das ist nun mal so in der Politik.