Verein »Verkehrswende Cloppenburg-Emsland« e.V.

30.01.2014: Infoveranstaltung der E233-Ausbaugegner am 12.02.2014 in Kneheim


Zurück Weiter

Pressemitteilung des Vereins »Verkehrswende Cloppenburg-Emsland« und des Ortsvereins Kneheim-Nieholte

Datum: 30. Januar 2014

Gemeinsame Informationsveranstaltung des Ortsvereins Kneheim-Nieholte und des Vereins Verkehrswende Cloppenburg-Emsland am 12.02.2014 in Kneheim zum geplanten vierstreifigen Ausbau der E 233

Der Ortsverein Kneheim-Nieholte und der Verein Verkehrswende Cloppenburg-Emsland (VCE) laden für Mittwoch, den 12.02.2014 zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung zum geplanten vierstreifigen Ausbau der E 233 ein. Die Veranstaltung beginnt um 20:00 in der Gaststätte Bokern (Dorfstraße 38, 49688 Kneheim) in Kneheim (bei Lastrup).

Nachdem der erste von acht Teilabschnitten des geplanten vierstreifigen Ausbaus der E 233, der etwa 11 km lange Abschnitt von der Anschlussstelle Meppen (A 31) bis zur B70-Kreuzung in Meppen vom Bundesverkehrsministerium genehmigt wurde, steht der Beginn des Planfeststellungsverfahrens kurz bevor. In der Veranstaltung sollen der aktuelle Stand zum geplanten vierstreifigen Ausbau der E 233 - unter anderem die Pläne zur Finanzierung des Ausbaus über eine Öffentlich-Private Partnerschaft - sowie die Möglichkeiten der Betroffenen vorgestellt und diskutiert werden.

Mit dem Beginn des Planfeststellungsverfahrens werden in naher Zukunft Betroffene gegen die Ausbaupläne juristisch vorgehen und klagen können. Der Verein Verkehrswende Cloppenburg-Emsland, der den Ausbau ablehnt, ist deshalb auf der Suche nach weiteren Mitgliedern und Spenden, um Kläger/innen gegen den Ausbau finanziell zu unterstützen. Wir sind überzeugt, dass das sogenannte Durchfahrverbot für Transit-Lkw die richtige Lösung ist, um die Strecke rasch und preisgünstig wieder zu entlasten, betont Hermann Küpers, Vorsitzender des Vereins Verkehrswende Cloppenburg-Emsland.

###