Verein »Verkehrswende Cloppenburg-Emsland« e.V.

28.02.2008: BI lädt Parteien zu Informations-Gesprächen ein


Zurück Weiter
Die Argumente für den B213-Ausbau kommen auf den BI-Prüfstand

Der Sprecherkreis der Bürgerinitiative "Autobahn B213 Nein!" hat in der letzten Sitzung des Verkehrsaussschusses des Kreistags Cloppenburg alle Verkehrsausschuss-Mitglieder zu einem Informations- und Diskussions-Treffen eingeladen. Die BI ist der Auffassung, dass die Kreistagsmitglieder von den befürwortenden Gremien bisher sehr einseitig nur Argumente für den Ausbau gehört hätten, aber dass es an der Zeit sei, auch mal die Argumente der Gegner des Bundesstraßenausbaus in einer sachlichen Gesprächsrunde zu hören. Es läge in der Natur der Sache, dass die Informationen, die den Kreistagsmitgliedern im Zuge der Kreistagsarbeit bisher an die Hand gegeben oder präsentiert worden sind, einseitig für den Ausbau seien. Es sei zudem immer sinnvoll, Themen von mindestens zwei Seiten zu beleuchten, um sich ein umfassenderes Bild machen zu können.

Der Verkehrsausschuss-Vorsitzende Rudolf Arkenau (SPD) schlug alternativ in der Sitzung vor, dass die BI besser mit den einzelnen Kreistagsfraktionen sprechen könne. Diesem Vorschlag stimmte Georg Meyer für die CDU zu, und auch die anderen Ausschussmitglieder signalisierten Interesse an dieser Vorgehensweise.

Nachdem nun wie angekündigt die Machbarkeitsstudie und das Wirtschaftlichkeitsgutachten zum Privatausbau der B213 veröffentlicht sind, werden die Mitglieder des BI-Sprecherkreises diese Dokumente nochmals intensiv prüfen und anschließend die einzelnen Kreistagsfraktionen zu Informations-Veranstaltungen einladen.

"Wir hoffen, in einer sachlichen Atmosphäre die Pro-Argumente genauer durchleuchten und auf ihre Stichhaltigkeit überprüfen zu können, wollen aber den Kreistagsabgeordneten auch unsere Gegenrechnung für dieses Projekt vorstellen", so Ulf Dunkel vom Sprecherkreis der BI.