Verein »Verkehrswende Cloppenburg-Emsland« e.V.

19.07.2006: »BI Autobahn 213 Nein!« prüft Argumente


Zurück Weiter

Liebe BI-Mitglieder.

In den letzten Wochen ist, nicht zuletzt im beginnenden Wahlkampf zur Kommunalwahl und Bürgermeisterwahl am 10. September 2006, in der Öffentlichkeit das Thema "Ausbau der B213 zur Autobahn" immer wieder mal aufgegriffen worden. Die drei Bürgermeister-Kandidaten haben in der Podiumsdiskussion recht unterschiedliche Standpunkte vertreten. Die IHK Oldenburg bringt ein neues merkwürdiges Gutachten ins Spiel, das begründen soll, warum der Ausbau der B213 so wichtig sei. Ein Bürgermeister-Kandidat verstieg sich in einem für ihn peinlichen Leserbrief zu Behauptungen, die in sich unlogisch sind und sachlich noch belegt werden müßten.

Der Sprecherkreis der "BI Autobahn 213 Nein!" ist sich einig, daß das Thema "Ausbau der B213 zur Autobahn" momentan nur als Wahlkampf-Spielball benutzt wird, da die Politik das Projekt aus finanziellen Gründen längst auf die lange Bank geschoben hat. Daher werden wir jetzt nicht in unnötigen Aktionismus verfallen oder uns Schaugefechte mit irgendwelchen Bürgermeisterkandidaten liefern, um ihnen nicht noch mehr Möglichkeiten zu bieten, Unfug unters Volk zu bringen.

Wir werden die kommenden Wochen und Monate nutzen, unsere Argumente weiter zu begründen und die Argumente der Ausbau-Befürworter noch kritischer zu hinterfragen und zu begründen. Nur auf einer sachlichen Ebene, die emotionslos die Fakten beleuchtet, kann der Ausbau der B213 zur Autobahn dauerhaft verhindert werden.

Wir wünschen allen BI-Mitgliedern eine schöne Sommerzeit und würden uns freuen, wenn alle nochmal ihre Nachbarn und Bekannten auf die kostenlose, rein unterstützende Mitgliedschaft in unserer BI hinweisen.

Das Anmelden geht ganz einfach!

Je mehr wir sind, um so mehr finden wir Gehör.